Produkte

Die Haupttätigkeiten der Firma unterteilen sich in zwei Kernbereiche:

Dienstleistungen

Softwareentwicklung

Unser Angebot reicht von der Optimierung bestehender Anlagen bis hin zur kompletten Neuentwicklung. Durch unsere langjährige Tätigkeit im Automotive Bereich und in der Entwicklung von Echtzeitsystemen können wir auf einen reichhaltigen Erfahrungsfundus zurückgreifen der es uns erlaubt eine für Sie als Kunden genau zugeschnittene Lösung zu präsentieren und diese kosteneffizient und hoch qualitativ zu realisieren. Wir können Sie unterstützen in der Erstellung von nativen Entwicklungen für Echtzeitbetriebssysteme, bei Frontendapplikationen und natürlich in der Integration unseres Produkts RTAF in eine bestehende Infrastruktur.

Unser Leistungsspektrum umfasst unter anderem folgende Punkte:

  • Erstellung von Applikationen für verschiedene Betriebssysteme (QNX, Windows, Linux, OS9000)
  • Hardwarenahe Programmierung (VME Bus, CPCI, Embedded Systeme, etc. )
  • Integration neuer und kundenspezifischer Geräte.
  • Ablösung alter Softwareanwendungen durch neue und moderne Lösungen.
Projektmanagement

Selbstständig oder im Zusammenspiel mit interdisziplinären Teams planen und realisieren wir nach ihren Vorgaben ihre individuell maßgeschneiderte Lösung. Als Kunde sind Sie durch unsere bewährte Projektabwicklung und unser ISO zertifiziertes Qualitätsmanagement immer im Bild über den aktuellen Status der Entwicklung und haben auch weiterhin Einfluss auf den Projektverlauf.

„We keep you in control“

Mit diesem Vorgehen bieten wir ein innovatives Projektmanagement an bei dem Sie als Kunde mit minimalen Zeit- und Ressourcenaufwand ihre Ziele erreichen können. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts übernehmen wir auf Wunsch auch Pflege und Wartung, so dass die langfristige Verfügbarkeit ihres Produktes planbar gewährleistet wird.

Prozessberatung

Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Durch unsere umfassenden Erfahrungen, unter anderen in der Anwendung agiler Methoden, stärken wir Ihren Entwicklungsprozess. Durch ein weites Spektrum an Qualifikationen können wir die Optimierung ihre Arbeitsabläufe sowie die Verbesserung der Kommunikationswege anbieten.

Wir unterstützen Sie durch:

  • Einführung agiler Methoden in der Teamorganisation (z.B. Scrum oder Kanban)
  • Beratung bei der Auswahl geeigneter Werkzeuge
  • Problemstellungs- und Anforderungsanalysen
  • Teamschulungen

 
Die Umfänge dieser Tätigkeiten werden mit Ihnen im Detail abgestimmt so dass eine möglichst große Effizienzsteigerung der Arbeitsprozesse erreicht wird. Besonders die Kombination aus Projektkoordination und Prozessberatung aus unserem Haus bietet einen maximalen Synergieeffekt zur Erreichung der gesteckten Ziele.

RTAF – Real Time Application Framework

Übersicht:
RTAF ist ein modulares Baukastensystem mit dem der Nutzer schnell und ohne tiefergehende Programmierkenntnisse ein echtzeitfähiges Automatisierungssystem für beliebige industrielle Anwendungen zusammenstellen und konfigurieren kann. Damit ist RTAF prädestiniert für schnelle Prototypenerstellung und flexible Lösungen im kleinen wie im großen Maßstab.

Herausragendes Merkmal ist, das es sehr einfach zu bedienen ist!
Wir wollen dass Sie ihre Ideen schnell und effizient realisieren können.

Konzept:Die Philosophie vom RTAF folgt einer benutzerorientierte Sichtweise die zu einer schnellen und einfachen Lösung führen soll.Das RTAF besteht aus einem erweiterbaren Kern zu dem flexibel Module mit der benötigten Funktionalität hinzu geladen werden können.

Diese innerhalb des Frameworks verwendbaren Funktionalitäten können zur Laufzeit mehrfach als Userobjekte dynamisch erzeugt, aktiviert und deaktiviert werden. Diese Userobjekte können zum einen logische Objekte sein, wie z.B. Skripte, Überwachungen, Berechnungen oder auch Objekte zum Ansteuern von Hardware. Die Konfiguration und Verwendung der Userobjekte funktioniert nach den gleichen Prinzipien. Im Falle der Hardwareansteuerung ist die dahinterliegende  Treiberschicht für den Benutzer nicht sichtbar.

rtaf

Auch im Falle ähnlicher Geräte, ob sie über den gleichen oder über unterschiedliche Treiber angesteuert werden, sehen für das RTAF und damit auch für den Anwender gleich aus. Der konkrete Gerätetyp wird abstrahiert.

rtaf2

Bei der Erstellung eines Projektes sollte sich der Benutzer auf seine Aufgabe konzentrieren können und sich nicht um die Deteils der eingerichteten Geräte kümmern müssen. Die für die Aufgabe/den Versuch relevanten Informationen werden in den Userobjekten konfiguriert.
 
rtaf3

Deswegen sind bei der Erstellung im Editor oder im laufenden Betrieb defaultmäßig nur die Userobjekte sichtbar. Der Benutzer kann sich auf seine Problemstellung konzentrieren und muss sich nicht mit den Details der HW-Ansteuerung beschäftigen.

rtaf4

Zur komfortablen Bearbeitung eines Projekts werden im Editor zusätzliche Informationen angezeigt.

Die wichtigsten Informationen sind natürlich die Konfigurationsparameter der einzelnen Userobjekte. Zusätzlich werden in weiteren Bereichen z.B. eine Liste der bereits erzeugten Objekte oder eine Übersicht über die Modulbibliothek angezeigt.

rtaf5

Dabei macht es für das RTAF keinen Unterschied ob man im Editiermodus oder im laufenden Betrieb ist. Das System kann zu jeder Zeit auch im Editor gestartet und benutzt werden. Eine Besonderheit ist dass das Projekt dann während des Laufs weiter editierbar ist und die Auswirkungen der Änderungen sofort sichtbar sind. Es muss also zum Testen nicht erst eine andere Anwendung gewechselt und das Projekt geladen werden.

Das ermöglicht schnelle Testzyklen und direktes Feedback.

Wichtigste Features:

  • Hardwarezugriff  durch unterschiedliche Feldbusse EtherCAT, CanBus, Zugriff über einheitliche Schnittstelle,
  • Direkt im Automatisierungssystem verbaute Hardware I/O Karten
  • Skalierbarkeit des Systems
  • Skripten mit bekannten Sprachen Lua, mehrere Skripte gleichzeitig konfigurierbar, jedes läuft im eigenen Interpreter
  • Überwachungsfunktionen
  • Grafisches Userinterface QT basiert, Plattformunabhängig, Bedienoberfläche und Entwicklungsoberfläche WYSIWYG, Entwicklung mit Drag und Drop, Oberfläche und Logik getrennt.
  • Verteilte Systemkonfigurationen (in Planung)
    z.B. (Remote-)Bedienung unter Windows und Framework auf QNX…, Wartungsoberfläche
  • Hohe Sicherheit durch defensive Konzepte
  • Objektorientiert, Eigensicher, dynamische Laufzeitkontrolle,  geringer Overhead, POSIX konform, leichte Portierbarkeit, nativ für echte RTOS entwickelt. Modulare offene Architektur
  • Stetige Erweiterung der Modulbibliothek. Damit wächst die Liste der unterstützen Geräte